ACC kauf

Dieses Thema im Forum 'Allgemeine Themen' wurde von FragIhnDoch gestartet, 21 August 2020.

Liebe(r) Forum-Leser/in,

wenn Du in diesem Forum aktiv an den Gesprächen teilnehmen oder eigene Themen starten möchtest, musst Du Dich bitte zunächst im Spiel einloggen. Falls Du noch keinen Spielaccount besitzt, bitte registriere Dich neu. Wir freuen uns auf Deinen nächsten Besuch in unserem Forum! „Zum Spiel“
Tags:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Darf mann acc kaufen/verkaufen?
     
  2. Zecora

    Zecora User

    Ja, sogar für einen Grandiosen Preis von 1 kostenlosen Accountbann oben drauf.
     
    *THEODOR* gefällt dies.
  3. Wo bleibt denn da der Spielspaß, wenn Du dieses alles andere regeln lassen willst
    und alles abkützt?

    Dann lass es doch lieber gleich ganz sein !
     
  4. Die AGB, welche Du vorher gelesen und denen Du zugestimmt hast, verneinen dies eindeutig.
    Wie möchtest Du etwas verkaufen, deren Eigentum Du gar nicht inne hast?

    Ich tue mal so, als hätte ich diesen Beitrag nicht gelesen :rolleyes:
     
  5. PrideDE

    PrideDE User

    Auszüge aus den AGB diesbezüglich:
    Bei einem Accountverkauf würde man unmittelbar dagegen verstoßen.

    Explizit steht dazu aber noch:

    Würde Bigpoint einen eigenen Account- oder Itemhandel für Spieleraccounts oder -items anbieten, so wäre es im Rahmen dieses Dienstes und der AGB erlaubt. Bigpoint tut dies allerdings nicht in Darkorbit ergo ist der Item- und Accounthandel verboten.
     
  6. Spielregeln

    6.1. Accountverkauf/Accountweitergabe/Accounttausch

    Der Benutzer ist nicht berechtigt, seinen Account zu kommerziellen Zwecken zu betreiben, zu verkaufen oder zu anderen Zwecken an Dritte weiterzugeben. Es ist ebenfalls verboten, Spielaccounts von Dritten zu übernehmen (sei es durch Kauf, Verleih oder Schenkung).
     
  7. Es ist besser zu fragen, als nicht, oder? Zieht ihn bitte nicht ins Lächerliche, ist meiner Meinung nach ein sehr guter Punkt zum Nachfragen.

    Botter haben doch auch keinen Spielspaß und sie schaffen alles alleine, zumal dort eeh keine Emotionen ticken, da es keine Menschen bedienen.

    Um deine Frage zu beantworten:
    Es ist verboten, sehr Vieles ist verboten, was gegen die AGB genutzt wird, es wird nur dann schmerzhaft, wenn man erwischt wird.
     
  8. Zecora

    Zecora User

    Eigentlich sollte es logisch sein. Der Verkauf von Accounts ist weitläufig verboten, weil man damit Spieler über den Tisch ziehen kann. Und da die Spielbetreiber das nicht verantworten können, steht es meist in der AGB dass dieser Vorgang verboten ist, und dass die Spielbetreiber bei solchen fällen auch nichts tun werden.

    Wer dann trotzdem einen Account kauft, und dann abgezogen wird, der ist dann selber Schuld. Ich habe Verständnis für die Leute, die noch Jung sind, und auch versprechen wie "gibt mir dein Account und ich kaufe dir 330.000 Uridium" hereinfallen. Aber würde ein Erwachsener seine Girokonto Karte an einer Person geben, welche sagt dass sie dir 100.000 Euro gibt wenn du ihr die Girokarte inklusive Pin gibst? Bis auf MrBeast wird das keiner machen. Selbiges gilt nun mal auch bei Online Spielen.
     
  9. Zecora

    Zecora User

    Mir ist es persönlich egal wie viel Geld du hast, und was du mit dem Geld machst. Ist ja jedermanns gutes Recht.

    Aber in jedem Thread anzukommen und auf irgendeiner Art und Weise zu sagen wie reich du doch bist, und was du alles für das Spiel bezahlen würdest ist ehrlich gesagt nur arrogant, herabziehend und geschmacklos gegenüber weniger bezahlten Menschen.

    Sorry aber das musste raus.
     
    FLYING_RASTA, PrideDE und AsuKiO gefällt dies.
  10. Bei allem Respekt ...

    aber der letzte Satz von Dir könnte implizieren dass alles wobei man nicht erwischt wird erlaubt ist, DAS ist allerdings ein falsches Bild dass Du damit zeichnest !

    Alles, aber wirklich alles das sowohl gegen eine geltende AGB als auch gegen geltendes Recht wie auch Internetrecht verstösst ist eben NICHT erlaubt, ungeachtet der eigenen , teils auch durch Unwissenheit, Meinung .

    Etwas darzustellen, oder den Versuch zu unternehmen es so darzustellen wie Du in besagtem Satz empfinde ich zumindest als etwas bedenklich.
     
  11. TUЯMFALKE

    TUЯMFALKE User

    An dem Punkt der Diskussion waren wir schon einmal. Der Punkt ist doch, dass es einem ziemlich einfach gemacht wird, die vorgegebenen AGBs und Spielregeln zu umgehen und die Befürchtungen, erwischt zu werden, seit Jahren gegen Null tendieren. Inwieweit das Rechtsempfinden des Einzelnen da einen Knacks bekommt, ist doch eine rein individuelle Erfahrung.

    Und es dürfte jedem Anderen herzlich egal sein, ob Du das jetzt bedenklich findest...^^

    Deine Argumente sind natürlich richtig; nur weil man nicht erwischt wird, heißt das nicht, dass Diebstahl legal ist. Bei fehlenden oder unzureichenden Gegenmaßnahmen, darf man sich aber nicht wundern, wenn trotzdem geklaut wird.
     
  12. Ich bin absolut offen für deine Meinung, aber nein, wenn man ERWISCHT wird, dass liegt ja schon im Wort selbst drin, dann hat man ja SHIT gebaut oder etwas FALSCHES gemacht. Aber tatsächlich ist es auch im Straßenverkehr so, wenn du über Rot gehst, ist doch alles gut, BIS DU ERWISCHT wirst. Was tust du dann? Du weißt es ist verboten, aber solange du nicht erwischt wirst, ist alles gut. <- so ist deine Denkweise gerade wie du denkst, wie ich denke. Und ich denke, dass ich jetzt heftig bin. Lol gar kein Sinn, nein alles jut Mensch aber ich wollte es verständlich machen.

    :)
     
  13. Ironie ein

    Also nicht an dritte verkaufen oder kaufen.
    Man darf nur an den zweiten person verkaufen oder kaufen


    Ironie aus
     
  14. Bezug nehmend auf Deine Fehleinschätzung wie ich denke nur soviel dazu :

    Ich halte mich mein Leben lang schon an Gebote, seien es gesetzliche, kirchliche oder spieltechnische UND ich empfinde es als äusserst bedenklich (mag sowohl an meinem Alter als auch meiner Erziehung liegen) dass Vorgaben verharmlost oder gar ins Lächerliche gezogen werden, weil es vielleicht der breiten Masse so gefällt.

    Zum Thema selbst wurde die AGB ja schon zitiert , also ist das somit auch geklärt schon.
     
  15. PrideDE

    PrideDE User

    Es ist mit Sicherheit nicht für das allgemeine Forenklima förderlich, toxisch zu sein oder derartige Haltungen öffentlich hier zu vertreten.
    Aber der kritische Punkt hierbei ist die Zugänglichkeit der angefragten Information. Eine einfache Suche auf den gängigen Suchmaschinen oder in der (zugegebenermaßen für einige kryptischen) internen Suchfunktion des Forums liefert eine Vielzahl von ähnlichen Fragestellungen, die bereits angemessen beantwortet wurden.

    Zusätzlich hätte man den spielinternen Chat als im Vergleich zum Forum etwas direkteres Kommunikationsmedium nutzen können.
    In anderen Foren gibt es für derartige "Reposts", wobei der Begriff hier ein wenig zweckentfremdet wird, eine mögliche Strafe.
    Bei der Thematik stellt sich unumgänglich für mich zumindest die Frage: "Warum sollte ich mir Mühe geben, wenn die Frage stellende Person dies offensichtlich nicht getan hat?". Man beachte auch die knappe Wortwahl des TE, aber bei der gestellten Frage bedarf es immerhin keiner weiteren Erläuterung.

    Jedenfalls wieder bezüglich Accounthandel... ich habe mir eine abgewandelte Frage (nach dem Warum des Verbots) auch oft gestellt. Wenn man das Thema oberflächlich behandelt, käme man zum Schluss, dass eigentlich im Idealfall keine der beteiligten Personen zu Schaden kommen dürfte. Betonung liegt auf "Idealfall".

    Ich nehme an, dass "erwischt werden" sich auf ein Eingreifen des Betreibers bezieht, d.h. beispielsweise ein Accountbann oder ähnliche Maßnahmen nach "erfolgreichem" Ablauf der Transaktion.
    Gerade, da man sich aufgrund des ausdrücklichen Verbots von Accounthandel zw. Spielern in der AGB sich nicht auf Beistand Bigpoints berufen kann, wenn bei einem Accountkauf etwas schiefgeht (wie Zecora anmerkt) (klar, deutsches Recht wäre immer noch gültig), kann man nicht davon sprechen, dass eine Bestrafung Bigpoints das schlimmste Ausgangsszenario ist.

    Was ist, wenn der User den Account beim Support nach dem Verkauf als gestohlen/"gehackt" meldet und ihn wieder zurückbekommt? BP würde höchstens den Account sperren, dir aber keine Rückerstattung geben oder dir den Account überlassen, da AGB-Verstoß.
    Und was ist, wenn der Account tatsächlich "gehackt" war?
    Was ist, wenn der Account in einer nach dem Verkauf absehbarer Zeit zum Bannen markiert wurde wegen Fehlverhaltens des ursprünglichen Nutzers? Support Bigpoints kannst du dir wieder knicken.
    Wenn du in der Zeit Geld in das Konto investierst, ist es auch erstmal Pfutsch. Würde Bigpoint den Account sofort nach dem Verkauf bannen, wäre da auch der Schaden geringer.
    Früher konnte man zum Beispiel trotz separatem Darkorbit-Login auch durch andere Dienste (BP, Facebook oder was weiß ich) immer noch in den Account hereinkommen, wenn man keinen Zugriff auf die "Darkorbit" PW-Email-Loginname Kombination hatte (Also E-Mail-Änderung, PW-Änderung und alles Mögliche in dem Spielaccount). Das ging bis frühstens Anfang 2019 (damals mit SyFy getestet). Man hätte den Account also min. zweimal verkaufen können und wieder wäre man an dem Problem, dass Bigpoint den betrogenen Käufern keinen Support anbieten würde.


    Und so weiter und so fort... Man kann etliche derartige Szenarien aufspannen.

    Es geht hier meinem Verständnis nach um eine Frage der Verantwortlichkeit, also ähnlich wie beim "simplen" Accountsharing (wer ist verantwortlich für eine Tat XYZ auf Account ABC zum Zeitpunkt UVW).
    Diese liegt immer bei dem Nutzer, der die AGB akzeptiert hat. Also ist ein gekaufter Account (wie gesagt, haben andere hier im Thread und bestimmt unzählig oft in anderen "Zwillingsthreads" geschrieben) niemals deiner.

    Ich wette mit dir, dass das keine statistisch irrelevanten Randerfahrungen sind.

    Man könnte natürlich marxistisch argumentieren, dass Accounthandel intrinsisch unfair ist und eine unfaire Klassengesellschaft innerhalb des Spiels aufbaut bzw. vertieft: Denn obwohl das Spiel hier in großen Teilen unbestreitbar Pay-To-Win-lastig ist und zahlende Kunden klar im Vorteil sind, so gibt es auch Abschnitte im Spiel, die für beide gleichermaßen eine Zeitinvestition in gleicher Höhe bedeuten, die man nicht so wirklich überspringen kann. Per Accounthandel würde man das Überspringen und die Kluft noch weiter vergrößern.
    Das spricht auch direkt gegen deine (wenn auch nicht ernst gemeinte) Bitte nach einem offiziellen Accountverkaufskanal seitens Bigpoint.
    Aber gut - wer wirklich überzeugter Marxist wäre, würde mit Sicherheit nicht Darkorbit spielen. Und ja das Beispiel ist nicht ganz ausgereift.

    Dann läuft man leider wieder auf den Punkt hinaus: Selbst der egoistischste Mensch, der jemals gelebt haben wird, ist dann besorgt, wenn sein Wohlergehen auf dem Spiel steht. Wenn du wortwörtlich erwischt wirst z.B. dadurch, dass ein LKW dich rammt, weil du die Straßenverkehrsordnung missachtet hast, ist die Polizei deine geringste Sorge.
    Gesetze und Regeln sind in einem Rechtsstaat nicht primär dazu erdacht worden, um die Bürger zu nerven.

    Es ist keineswegs eine Frage, ob man von Bigpoint erwischt wird oder nicht - das ist nicht wirklich die Problematik.
    Bigpoint arbeitet nach rechtsstaatlichen Prinzipien (dt. Recht), ein Betrüger tut das nicht.
    Und Einzelpersonen, die behaupten, sich sicher in dieser Umgebung bewegen zu können, können diese Probleme nicht ersticken - zumal einige der genannte Szenarien außerhalb der Wahrnehmung jedes einzelnen stehen.

    Man könnte ja auch das Sprichwort heranziehen und abwandeln: Was kam zuerst? Der Betrüger oder der Betrogene?
    Vielleicht ein wenig irreführend, aber was ich damit meine ist, dass, solange sich Betrüger da draußen bewegen, man auch davon ausgehen kann, dass es Betrogene gibt.

    Es gibt keine erdrückende Faktenlage, die rechtfertigen würde, Accounthandel oder selbst -sharing zu betreiben - sogar ganz im Gegenteil. Ich würde keinem dazu raten, aber wie bei jeder Tat (ungeachtet dessen, ob erlaubt oder verboten) muss jeder die Konsequenzen für sich abwägen und Verantwortung für sein Handeln übernehmen.
     
  16. Oh weh, eine einfache Frage, die mit einem einfachen "Nein" und einem Link zu den AGB beantwortet werden hätte können ( ein paar haben es ja geschafft, AGB-Auszüge zu posten..) - dafür meterlange Diskussionen und Spitzfindigkeiten, jedes geschriebene Wort wird nach Möglichkeit negativ interpretiert, damit man noch was drauflegen kann...

    War es zu heiß am Wochenende? :D

    NEIN - siehe bitte dazu oben die Auszüge aus den AGB oder hier: https://board-de.darkorbit.com/threads/spielregeln.107903/#post-934317
     
  17. TUЯMFALKE

    TUЯMFALKE User

    ^^ Jepp, die Welt ist schlecht, kein Schwarz und Weiß, nur sehr viel Grau... Ob eine entsprechendes Verfahren vor Gericht bestand hätte, nur weil man die AGBs eines Online-Games zitiert, wage ich zu bezweifeln.

    BP stellt Regeln zur Teilnahme an seinen Spielen auf und verpflichtet sich im Gegenzug dazu, die Einhaltung dieser Regeln streng zu überwachen und im Falle eines Fehlverhaltens entsprechende Sanktionen zu verhängen. Als Beispiele seien hier die kürzlich verhängten Strafen im Bereich Bug-, Exploituser genannt.

    Beim Thema Acc-Handel sieht die Sache schon etwas anders aus. Selbst umfangreiches Recherchematerial (selbst mit eindeutigen Spieler-IDs) zu angebotenen Accs in Ebay und Co, wurde vom Support nicht mal eingesehen, geschweige, dass dem Handel Einhalt geboten wurde. Somit stellt sich doch die Frage ob solche Beweise vor Gericht einen Wert hätten, da sie ja sonst zur Anwendung gekommen wären. Was wiederum die Vermutung zulässt, das BP nicht wirklich an einer Unterbindung des Handels mit Accs interessiert ist.
     
  18. CA-Siran

    CA-Siran Board Administrator Team Darkorbit

    Ich glaube wir weichen vom Thema etwas ab. Die Frage sollte nun ausführlich beantwortet sein.
    Die AGB sind eindeutig!
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 August 2020
    _ArchNemesis_ gefällt dies.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Die Seite empfehlen